Was macht eigentlich ein Beratungslehrer?

Liebe Schülerinnen und Schüler,                        

mit diesen Zeilen möchte ich mich als Beratungslehrer an unserer Schule vorstellen und euch die Tätigkeit eines Beratungslehrers ein wenig näher bringen.

Zunächst bin ich ein ganz „normaler“ Fachlehrer, der in vielen Fächern rund um die Betriebswirtschaftslehre im Vollzeit- und Teilzeitbereich unterrichtet. Zum Beratungslehrer wurde ich 2007 nach einer eineinhalbjährigen Zusatzausbildung bestellt. Damit ich mir für die Probleme einzelner Schülerinnen und Schüler mehr Zeit nehmen kann als im normalen Schulalltag möglich ist, habe ich für meine Beratungslehrertätigkeit etwas weniger Stunden zu unterrichten.

Ihr könnt euch an mich wenden, wenn ihr Schwierigkeiten oder Fragen im Zusammenhang mit der Schule, eurer beruflichen Zukunft oder auch mit eurem persönlichen Umfeld habt.

Ein Fall für den Beratungslehrer könnte sein, wenn ihr zum Beispiel

  • plötzlich schlechte Noten schreibt,
  • euch überfordert fühlt,
  • aus Nervosität Klassenarbeiten verhaut,
  • euch Gedanken über euren weiteren Werdegang macht,
  • Probleme mit Klassenkameraden, Freunden, Eltern oder im Ausbildungsbetrieb habt,
  • Informationen von sonstigen Beratungsstellen benötigt

Ich werde mir dann gemeinsam mit euch über mögliche Ursachen und Lösungswege Gedanken machen. Eine Beratung beruht auf Freiwilligkeit und unterliegt der strengen Vertraulichkeit.

Wenn ihr mit mir Kontakt aufnehmen möchtet, gibt es folgende Möglichkeiten:

 

  • Sprechzeiten: dienstags und donnerstags in der 7. Stunde oder nach Vereinbarung in Raum 436 (Neubau)
  • Lehrerzimmer Kaufmännische Schule
  • Email:
  • Nachricht in mein Postfach (Nr. 135 im Foyer oder in mein Fach im Lehrerzimmer)